Schreibblockade

Ich wollt mich nur schnell mal melden:

Manchmal überrollt einen das Leben einfach gleich aus mehreren Richtungen und dann hat man keine Zeit, keine Lust und keine Worte. Aufrechterhalten hat mich die Mail eines „zufälligen Käufers“, der sich freute, dass es Autorinnen in Aschaffenburg gibt. An alle anderen Aschaffenburger Autorinnen also: „Mädels, wir müssen mehr dafür tun, bekannt zu werden!“
Gerade pendelt sich bei mir alles wieder ein und deshalb gibt’s nach sprach- (schreib-) losen drei Monaten wieder einen kleinen Eintrag. Die Leseproben gibt es weiterhin auch hier im Blog; meine Tochter hat sich beschwert – Ihr wisst schon:

“Mama, …”

Und dann bin ich immer wieder erstaunt, dass mir das Schreiben des zweiten Handlungsstrangs (gerade hatte ich es mit den Königinnen Ælfwen und Heradh und der Brücke über die Samratha-Bucht) viel leichter fällt als das Überarbeiten der Kapitel – zurzeit sieht es nach zehn Kapiteln für den dritten Band aus und die Seitenzahl wird wohl in etwa der des zweiten Bandes entsprechen.

Demnächst hoffentlich wieder mehr!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.